Logo

Willkommen bei der Gutenberg Buchhandlung

« Zurück
Ich, die Kämpferin

Ich, die Kämpferin

Pomper, De?sire?e
Beschnitten, vergeben, geheilt
Wörterseh
Deutsch
208 Seiten, Fester Einband
2022
978-3-03763-134-8
CHF 34.90
Klappentext

Sara Aduse lebte vorübergehend bei ihrer Großmutter in Harar, Äthiopien, als diese ihr, der damals Siebenjährigen, viele Geschenke und ein großes Fest versprach. Was für die Großmutter und alle anderen anwesenden Frauen zum Freudentag wurde, war für die kleine Sara traumatisierend: Sie wurde beschnitten, erlitt dabei unvorstellbare Schmerzen und verlor zudem das Urvertrauen. Noch Jahre später - Sara lebte schon längst in der Schweiz - litt sie unter den psychischen Folgen, war abwechselnd tieftraurig oder ungemein wütend. Erst als sie sich bewusst mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzte, wurde ihr klar, wo ihr Gefühlschaos seinen Ursprung hatte, und konnte sich an die Aufarbeitung ihrer Geschichte machen. Dazu gehörte, dass sie 2019 nach Äthiopien reiste, dorthin, wo alles begann. Weltweit gibt es über 200 Millionen beschnittene Mädchen und Frauen. Allein in der Schweiz leben über 22 000 Mädchen und Frauen, die beschnitten oder von dieser Praxis bedroht sind. Sara Aduse sagt: »Wenn ich es mit meiner Aufklärungsarbeit, mit dem Dokfilm >Do You Remember Me?< und diesem Buch schaffe, auch nur ein einziges Mädchen vor der Beschneidung zu bewahren, hat sich mein Gang an die Öffentlichkeit mehr als gelohnt.«

Zusammenfassung

Sara Aduse lebte vorübergehend bei ihrer Großmutter in Harar, Äthiopien, als diese ihr, der damals Siebenjährigen, viele Geschenke und ein großes Fest versprach. Was für die Großmutter und alle anderen anwesenden Frauen zum Freudentag wurde, war für die kleine Sara traumatisierend: Sie wurde beschnitten, erlitt dabei unvorstellbare Schmerzen und verlor zudem das Urvertrauen. Noch Jahre später - Sara lebte schon längst in der Schweiz - litt sie unter den psychischen Folgen, war abwechselnd tieftraurig oder ungemein wütend. Erst als sie sich bewusst mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzte, wurde ihr klar, wo ihr Gefühlschaos seinen Ursprung hatte, und konnte sich an die Aufarbeitung ihrer Geschichte machen. Dazu gehörte, dass sie 2019 nach Äthiopien reiste, dorthin, wo alles begann. Weltweit gibt es über 200 Millionen beschnittene Mädchen und Frauen. Allein in der Schweiz leben über 22 000 Mädchen und Frauen, die beschnitten oder von dieser Praxis bedroht sind. Sara Aduse sagt: »Wenn ich es mit meiner Aufklärungsarbeit, mit dem Dokfilm 'Do You Remember Me?' und diesem Buch schaffe, auch nur ein einziges Mädchen vor der Beschneidung zu bewahren, hat sich mein Gang an die Öffentlichkeit mehr als gelohnt.«

Autorentext

Sara Aduse war sieben Jahre alt, als sie in Harar, Äthiopien, beschnitten wurde, und sie war zwölf, als sie mit ihrer Familie in die Schweiz kam, wo sie 2013 eingebürgert wurde. Nach ihrer Ausbildung zur Pflegeassistentin fand sie den Mut, ihre Geschichte öffentlich zu machen. Kurz darauf reiste sie nach Harar, um dort ihre Beschneiderin zu suchen. Daraus entstand der Dokumentarfilm »Do You Remember Me?« und das hier vorliegende Buch »Ich, die Kämpferin«. Wieder in der Schweiz, schloss sie die Ausbildung zum eidgenössisch anerkannten Integralcoach ab, gibt seither Workshops und Seminare und bildet sich daneben zur psychologischen Mentorin weiter. In ihrer Aufklärungs- und Heilungsarbeit für eine Welt ohne Mädchenbeschneidung arbeitet die heute Dreißigjährige unter anderem mit Unicef und World Vision zusammen. Sara Aduse ist seit einem Praktikum bei »20 Minuten« Teilzeit als Redaktorin angestellt. Sie lebt in der Nähe von Zürich.

De?sire?e Pomper, geb. 1984, startete während ihres Studiums der Internationalen Beziehungen in Genf eine Laufbahn als Journalistin. Heute ist sie stellvertretende Chefredaktorin bei »20 Minuten«, Filmemacherin und Ghostwriterin. »Do You Remember Me?« ist ihr erster Dokumentar- und Kinofilm; sie hat ihn gemeinsam mit den »20 Minuten«-Videojournalisten Helena Müller und Murat Temel produziert. Der Dokfilm wurde unter anderem für den Filmpreis in der Kategorie Erstlingswerk an den Solothurner Filmtagen nominiert sowie für die Impact Days des Internationalen Filmfestivals und Forums für Menschenrechte FIFDH in Genf und für das Socially Relevant Film Festival New York. Die »20 Minuten«- Produktion dokumentiert Sara Aduses Reise nach Äthiopien, wo sie ihre Beschneiderin sucht und damit beginnt, sich gegen Mädchenbeschneidung starkzumachen. De?sire?e Pomper lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Zürich.

Buch des Monats Mai

Bonnie Garmus. Eine Frage der Chemie

Elizabeth Zott ist eine Frau mit dem Auftreten eines Menschen, der nicht durchschnittlich ist und es nie sein wird. Doch es ist 1961, und die Frauen tragen Hemdblusenkleider und treten Gartenvereinen bei. Niemand traut ihnen zu, Chemikerinnen zu werden. Aber schon 1961 geht das Leben eigene Wege. Und so nimmt Elizabeth einen Job als Moderatorin der biederen TV-Kochshow »Essen um sechs« an. Doch auch hier hat sie ihren eigenen Kopf. Denn für sie ist Kochen Chemie - und Chemie bedeutet Veränderung der Zustände!
"Lange habe ich nicht ein so unterhaltendes, witziges und kluges Buch gelesen wie dieses.« Elke Heidenreich

Rabattwürfeltage

Am 24. und 25. Juni geben wir Ihnen wieder die Möglichkeit, Ihren Einkaufsrabatt zu würfeln. Mit zwei Würfeln haben Sie also die Gelegenheit, nur 2 oder gar 12% Ermässigung zu erhalten.
Bei uns macht Einkaufen Spass!

Lesung mit Ewald Arenz

Am Samstag, 2. Juli um 18 Uhr wird der beliebte Autor der Bücher "Alte Sorten" und "Ein grosser Sommer" bei uns in Gossau lesen, umrahmt von Musik und Essen - ein richtiges Sommerfest zum Auftakt der Sommerferien.
Sein neustes Buch mit witzigen Geschichten aus dem Alltag einer bunten Familie "Meine kleine Welt" ist soeben erschienen.
Mit dabei wird ab 17 Uhr auch Willi Häne sein, er begleitet den Anlass musikalisch auf seinem virtuosen Akkordeon. Eintritt Fr. 10.--.
Dazu gibt es einen kleinen Apéro. Wir freuen uns, um mit Ihnen zu plaudern, essen, hören und geniessen.

Gutbuch Tipps