Logo

Willkommen bei der Gutenberg Buchhandlung

« Zurück
Reden wir über das Sterben

Reden wir über das Sterben

Speitel, Cécile (Hrsg.)
Vermächtnis einer Ärztin und Patientin
Limmat
Deutsch
160 Seiten, Buch
2020
978-3-85791-897-1
CHF 24.00
Klappentext

«Dieses Buch ist von grosser Aktualität und Eindrücklichkeit. Ich bin tief berührt und habe sehr viel daraus gelernt.» Prof. Dr. Udo Rauchfleisch

Als Kathryn Schneider-Gurewitsch zum dritten Mal an Krebs erkrankt, weiss sie, dass er diesmal unheilbar ist. Es wird ihr klar, dass sie nicht mehr lange zu leben hat. Wie viele Menschen wünscht sie sich einen guten Tod. Aber was heisst das konkret, wenn es dem Ende zugeht? Sie beginnt ihre Erfahrungen als Ärztin, die jetzt eine Patientin ist, niederzuschreiben. Als Fachfrau, die beide Seiten kennt, geht sie den wichtigen Fragen am Lebensende nach: Was wünschen sich Sterbende, und was erleben sie in Realität? Wie sterben Ärztinnen und Ärzte selbst? Was verhindert, dass sich Arzt und Patient am Lebensende verstehen? Sie erörtert sinnlose und nutzlose Therapien, das Machbare und das Bezahlbare, die Patientenverfügung, den assistierten Suizid, die Nöte der Patienten wie der Ärzte. Und sie beschreibt, was Menschen auf dem Weg in den Tod hilft. «Reden wir über das Sterben» hat einen Informationswert und eine Authentizität, die seinesgleichen suchen, und das Buch macht Mut, sich mit diesen letzten Fragen auseinanderzusetzen.

Zusammenfassung

Als Kathryn Schneider-Gurewitsch zum dritten Mal an Krebs erkrankt, weiss sie, dass er diesmal unheilbar ist. Es wird ihr klar, dass sie nicht mehr lange zu leben hat. Wie viele Menschen wünscht sie sich einen guten Tod. Aber was heisst das konkret, wenn es dem Ende zugeht? Sie beginnt ihre Erfahrungen als Ärztin, die jetzt eine Patientin ist, niederzuschreiben. Als Fachfrau, die beide Seiten kennt, geht sie den wichtigen Fragen am Lebensende nach: Was wünschen sich Sterbende, und was erleben sie in Realität? Wie sterben Ärztinnen und Ärzte selbst? Was verhindert, dass sich Arzt und Patient am Lebensende verstehen? Sie erörtert sinnlose und nutzlose Therapien, das Machbare und das Bezahlbare, die Patientenverfügung, den assistierten Suizid, die Nöte der Patienten wie der Ärzte. Und sie beschreibt, was Menschen auf dem Weg in den Tod hilft. «Reden wir über das Sterben» hat einen Informationswert und eine Authentizität, die seinesgleichen suchen, und das Buch macht Mut, sich mit diesen letzten Fragen auseinanderzusetzen. «Dieses Buch ist von grosser Aktualität und Eindrücklichkeit. Ich bin tief berührt und habe sehr viel daraus gelernt.» Prof. Dr. Udo Rauchfleisch

Autorentext

Dr. med. Kathryn Schneider-Gurewitsch (1951-2014), geboren in Schenectady (USA), aufgewachsen in der Schweiz, studierte Medizin in Zürich. Sie führte eine Praxis für Innere Medizin und Psychosomatik in Basel. Ihre beruflichen Erfahrungen, die eigene Krebserkrankung und ein Master in Health Administration schärften ihren Blick auf das Leben, Sterben und den Umgang mit Schwerkranken in unserer Gesellschaft.

Buch des Monats August

Bernhard Schlink. Abschiedsfarben

Über das Gelingen und Scheitern der Liebe, über Vertrauen und Verrat, über bedrohliche und bewältigte Erinnerungen und darüber, wie im falschen Leben oft das richtige liegt und im richtigen das falsche. Geschichten von Menschen in verschiedenen Lebensphasen und ihren Hoffnungen und Verstrickungen. »Liebe und mache, was du willst« ist kein Rezept für ein gutes Ende, aber eine Antwort, wenn andere Antworten versagen. Schlink ist ein wunderbarer Erzähler, schon nach dem ersten Satz ist man mitten in der Geschichte.

Sommerlesung im Andreas-Park

Wir laden Sie herzlich ein, am Dienstag, 18. August von 19.00 bis 19.45 Uhr Geschichten einer vermaledeiten 1. August Feier, einer haarsträubenden Passüberquerung und der Kreation eines legendären Coupes zu lauschen. Und wer gut zuhört, gewinnt vielleicht noch ein Buch.
Es liest der Buchhändler André Wigger. Der Eintritt ist frei, danach offerieren wir Ihnen einen kleine Apéro im Freien. Bei nasser Witterung findet der Anlass im claro Laden statt.

Eine gemeinsame Veranstaltung vom claro Laden und der Gutenberg Buchhandlung
Für Rückfragen wenden Sie sich an André Wigger, 071 383 20 00.

Wir freuen uns auf Ihren Einkauf in unserem schönen, neuen Laden

Die untenstehenden Bilder geben Ihnen ein paar erste Eindrücke:

Ladentisch mit Bild von Edith Wyss

Der Laden von Aussen

Der Bücherwurm schlängelt sich durch den Laden

Nach 117 Jahren am selben Standort an der Gutenbergstrasse zieht Ihre Buchhandlung an die Kirchstrasse 5 um. Im modernen Ladenlokal in direkter Nachbarschaft zur Bäckerei Künzle erhoffen wir uns mehr Kundenfrequenz und Aufmerksamkeit. Ganz nach dem Zitat von Salman Rushdie
„Ich wuchs auf und man lehrte mich, Brot und Bücher zu küssen“.
Beachten Sie auch unsere frühere Öffnungszeit am Morgen: statt wir bisher um 9 Uhr öffnen wir bereits um 8.30 Uhr.
> Neuer Standort: siehe unten Google Maps

Urs Heinz Aerni und Hanspeter Müller Drossaart

Literarische Wanderung

Am Samstag, 26. September setzten wir die Tradition der Literarischen Wanderungen in die Umgebung Gossaus fort. Dieses Mal mit Urs Heinz Aerni und dem bekannten Schauspieler Hanspeter Müller Drossaart.
Um 13 Uhr starten wir bei der Buchhandlung, um ca. 17 Uhr beenden wir die Wanderung mit einem Zvieri in der Stadtbibliothek, der Co-Veranstalterin. Anmeldungen nehmen wir ab sofort gerne entgegen. Preis Fr. 15.--.

Das Gutenberg Team freut sich auf Ihren Besuch und auf Ihre Bestellungen:
André Wigger, Maja Scherrer, Mariann Gisler und Rosmarie Sutter

Gutbuch Tipps