Logo

Willkommen bei der Gutenberg Buchhandlung

« Zurück
Bye-bye, Traumfigur

Bye-bye, Traumfigur

Aeschbach, Silvia
Willkommen im eigenen Körper!
Wörterseh
Deutsch
224 Seiten, Kartonierter Einband (Kt)
2018
978-3-03763-098-3
CHF 24.90
Klappentext

Die Journalistin und Bestsellerautorin Silvia Aeschbach war schon als Teenager überzeugt, dass ihre Rundungen ein Irrtum der Natur seien. Und dass sie diese mit allen möglichen und unmöglichen Maßnahmen korrigieren, um nicht zu sagen, bekämpfen müsse. Doch ihr Streben nach der »idealen« Figur entwickelte sich nie so, wie sie sich das gewünscht hatte. Heute - mit über fünfzig - sagt sie: »Meinen Körper so zu akzeptieren, wie er ist, fällt mir noch immer nicht ganz leicht, aber ich habe einen Waffenstillstand beschlossen: Keine Diäten mehr, keine Workouts mehr, bei denen ich meine Grenzen überschreite, keine Selbstgeißelungen«. In ihrem Buch schaut sie zurück auf dreißig Jahre Kurvenkrieg, beleuchtet die Frage, ob Frauen heute, auch was ihren Körper betrifft, selbstbewusster geworden sind, und kommt zur Erkenntnis, dass nach wie vor viel zu viel kritisiert, korrigiert und optimiert wird. Dagegen - und davon ist sie überzeugt - gibt es ein einfaches Rezept: einen Gang runterschalten, den Wunsch nach einer androgynen Modelfigur in den Himmel schießen und sich mit dem, was ist, aussöhnen. Ihren beschwerlichen, abenteuerlichen und mitunter auch skurrilen Weg zu mehr Selbstakzeptanz, vor allem aber zu mehr Gelassenheit beschreibt sie offen, unterhaltsam und köstlich selbstironisch. Und sie meint: »Ich habe die Körperweisheit auch nicht mit Löffeln gefressen, aber ich hoffe, dass sich viele Frauen in meinen Geschichten wiedererkennen können. Denn egal, ob kurvig, rund, füllig oder dünn: Zu meckern gibts ja immer was.«

Zusammenfassung

Die Journalistin und Bestsellerautorin Silvia Aeschbach war schon als Teenager überzeugt, dass ihre Rundungen ein Irrtum der Natur seien. Und dass sie diese mit allen möglichen und unmöglichen Maßnahmen korrigieren, um nicht zu sagen, bekämpfen müsse. Doch ihr Streben nach der 'idealen' Figur entwickelte sich nie so, wie sie sich das gewünscht hatte. Heute - mit über fünfzig - sagt sie: 'Meinen Körper so zu akzeptieren, wie er ist, fällt mir noch immer nicht ganz leicht, aber ich habe einen Waffenstillstand beschlossen: Keine Diäten mehr, keine Workouts mehr, bei denen ich meine Grenzen überschreite, keine Selbstgeißelungen'. In ihrem Buch schaut sie zurück auf dreißig Jahre Kurvenkrieg, beleuchtet die Frage, ob Frauen heute, auch was ihren Körper betrifft, selbstbewusster geworden sind, und kommt zur Erkenntnis, dass nach wie vor viel zu viel kritisiert, korrigiert und optimiert wird. Dagegen - und davon ist sie überzeugt - gibt es ein einfaches Rezept: einen Gang runterschalten, den Wunsch nach einer androgynen Modelfigur in den Himmel schießen und sich mit dem, was ist, aussöhnen. Ihren beschwerlichen, abenteuerlichen und mitunter auch skurrilen Weg zu mehr Selbstakzeptanz, vor allem aber zu mehr Gelassenheit beschreibt sie offen, unterhaltsam und köstlich selbstironisch. Und sie meint: 'Ich habe die Körperweisheit auch nicht mit Löffeln gefressen, aber ich hoffe, dass sich viele Frauen in meinen Geschichten wiedererkennen können. Denn egal, ob kurvig, rund, füllig oder dünn: Zu meckern gibts ja immer was.'

Autorentext

Silvia Aeschbach, geb. 1960, ist Journalistin. Sie arbeitete bei einem Lokalradio, beim Schweizer Fernsehen und bei verschiedenen Zeitschriften und Zeitungen. Sie war in leitenden Positionen beim Nachrichtenmagazin 'Facts', beim Frauenmagazin 'Meyer's', beim 'Blick' und für die deutschsprachige Ausgabe des Lifestyle-Magazins 'Encore!' der 'Sonntags-Zeitung' tätig. Heute schreibt sie unter anderem für das Onlineportal des 'Tages- Anzeigers' den erfolgreichen Blog 'Von Kopf bis Fuss' sowie Kolumnen für die 'Coopzeitung'. Bei Wörterseh erschienen von ihr nach ihrem Buch 'Leonardo DiCaprio trifft keine Schuld', in dem sie ihren Umgang mit Panikattacken beschreibt, die zwei weiteren Bestseller 'Älterwerden für Anfängerinnen' und 'Älterwerden für Anfänger'. Silvia Aeschbach ist verheiratet und lebt in Zürich.

Buch des Monats November

Franz Hohler. Am liebsten ass der Hamster Hugo Spaghetti mit Tomatensugo

Auf den ersten Blick sind die neuen Tiergedichte einfach nur wunderbar gereimter Nonsens. Auf den zweiten Blick aber offenbaren sie nur allzu Menschliches. Wie etwa die zwei Krähen, die ständig Streit hatten. Vor allem aber machen die Gedichte einfach Spass, beste Lebenshilfe für Gross und Klein.

Weihnachtsmärkli-Aktion

Ab sofort bis zum 31. Dezember erhalten Sie pro 10 Franken Einkauf eine Weihnachtsmarke zum Sammeln. Dafür gibt es wieder attraktive Artikel zum Eintauschen von vollen Sammelkarten. Sie erhalten gar 25 Märkli geschenkt mit nur drei Selfies vor einem Plakat bei den Gossauer Fachgeschäften. Und so gehts: Besuchen Sie mindestens drei teilnehmende Fachgeschäfte in Gossau und Umgebung und machen Sie ein Selfie mit dem entsprechenden Plakat. Diese auf Facebook/Instagram mit dem Hastag #gogossau posten, im Scherziger BabyCenter an der St. Gallerstrasse 2 die Fotos zeigen und dafür erhalten Sie 25 Weihnachtsmärkli. Eine Aktion der Vereinigung der Fachgeschäfte Gossau.

LiterTertia am 30. November: "Weihnachten ist bald"

Lukas Krejci, Rektor am Gymnasium Friedberg serviert uns literarische und besinnliche Texte zur kommenden Weihnachtszeit und die VitaTertia-Küche unter der Leitung von Lars Metzger lässt sich mit einem exquisiten Geniessermenü von diesen Texten inspirieren. Die Gastgeber im VitaTertia gestalten den ganzen Abend in besonderer, in die Thematik abgestimmter Atmosphäre. Lassen Sie sich überraschen - es erwartet Sie ein unterhaltsamer und unvergesslicher Anlass.
Ort: Restaurant Vita, Haldenstrasse 46 in Gossau
Preis: Fr. 58 pro Person (ohne Getränke)
Vorverkauf: bei uns in der Buchhandlung unter 071 383 20 00 oder kontakt@gutbuch.ch
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

"Alltagsengel" von Vaclav Elias

Zurzeit können in unseren Schaufenstern die neuen Skulpturen des in
St. Gallen lebenden Künstlers Vaclav Elias sehen. Geboren wurde er 1958 in der Tschechoslowakei. Im Alter von elf Jahren emigrierte er mit seiner Familie nach Deutschland, später nach Luzern. Von 1979 bis 1985 liess er sich am Stadttheater Luzern sowie am Kunstseminar Luzern in Dekoration, Malerei und Plastik ausbilden. Es folgten zahlreiche Engagements, unter anderem als freier Bühnenbildner und Gestalter. Diese führten ihn vom Stadttheater St. Gallen bis nach München. Seit 2009 leitet er verschiedene Gestaltungskurse, so bei Art-Teams Herisau (AR) und der Scuola di Scultura Peccia (TI). Vaclav Elias lebt und arbeitet in St. Gallen.

Einkaufen im Dezember

Am Sonntag, 2. Dezember findet wieder der traditionelle Gschenklisunntig statt, an dem wir, wie andere Fachgeschäfte auch, von 13 bis 17 Uhr geöffnet haben. Wir lassen Sie dann auch von unseren Weinen probieren - besuchen Sie uns! Am Sonntag, 23. Dezember ist unser Geschäft ebenfalls von 13-17 Uhr geöffnet, an den Montagen 17. und 24. Dezember sogar ganztags (bis 18.30 bzw. 16.00 Uhr).
Vom 30. Dezember bis und mit 2. Januar ist das Geschäft geschlossen.

Neue Weine

Unser Weinsortiment haben wir mit zwei neuen Weinen erweitert, einem leichten Weissen und einem runden Chianti.
Am 12. Januar, 16 Uhr, werden wir Sie von unseren Weinen degustieren lassen. Die Einladung erfolgt im Dezember.