Logo

Willkommen bei der Gutenberg Buchhandlung

« Zurück
Eine kurze Geschichte der Menschheit

Eine kurze Geschichte der Menschheit

Neubauer, Jürgen (Übers.)
Pantheon
Deutsch
528 Seiten, Kartonierter Einband (Kt)
2015
978-3-570-55269-8
CHF 21.50
Klappentext

Der Mensch: Krone der Schöpfung oder Schrecken des Ökosystems?

Wie haben wir, Homo Sapiens, es geschafft, den Kampf der sechs menschlichen Spezies ums Überleben für uns zu entscheiden? Warum ließen unsere Vorfahren, die einst Jäger und Sammler waren, sich nieder, betrieben Ackerbau und gründeten Städte und Königreiche? Warum begannen wir, an Götter zu glauben, an Nationen, an Menschenrechte? Warum setzen wir Vertrauen in Geld, Bücher und Gesetze und unterwerfen uns der Bürokratie, Zeitplänen und dem Konsum? Und hat uns all dies im Lauf der Jahrtausende glücklicher gemacht?

Vor 100 000 Jahren war Homo sapiens noch ein unbedeutendes Tier, das unauffällig in einem abgelegenen Winkel des afrikanischen Kontinents lebte. Unsere Vorfahren teilten sich den Planeten mit mindestens fünf weiteren menschlichen Spezies, und die Rolle, die sie im Ökosystem spielten, war nicht größer als die von Gorillas, Libellen oder Quallen. Vor 70 000 Jahren dann vollzog sich ein mysteriöser und rascher Wandel mit dem Homo sapiens, und es war vor allem die Beschaffenheit seines Gehirns, die ihn zum Herren des Planeten und zum Schrecken des Ökosystems werden ließ. Bis heute hat sich diese Vorherrschaft stetig zugespitzt: Der Mensch hat die Fähigkeit zu schöpferischem und zu zerstörerischem Handeln wie kein anderes Lebewesen. Und die Menschheit steht jetzt an einem Punkt, an dem sie entscheiden muss, welchen Weg sie von hier aus gehen will.




Internationaler Bestseller - in knapp 40 Sprachen übersetzt

Zusammenfassung

Der Mensch: Krone der Schöpfung oder Schrecken des Ökosystems?

Wie haben wir, Homo Sapiens, es geschafft, den Kampf der sechs menschlichen Spezies ums Überleben für uns zu entscheiden? Warum ließen unsere Vorfahren, die einst Jäger und Sammler waren, sich nieder, betrieben Ackerbau und gründeten Städte und Königreiche? Warum begannen wir, an Götter zu glauben, an Nationen, an Menschenrechte? Warum setzen wir Vertrauen in Geld, Bücher und Gesetze und unterwerfen uns der Bürokratie, Zeitplänen und dem Konsum? Und hat uns all dies im Lauf der Jahrtausende glücklicher gemacht?

Vor 100 000 Jahren war Homo sapiens noch ein unbedeutendes Tier, das unauffällig in einem abgelegenen Winkel des afrikanischen Kontinents lebte. Unsere Vorfahren teilten sich den Planeten mit mindestens fünf weiteren menschlichen Spezies, und die Rolle, die sie im Ökosystem spielten, war nicht größer als die von Gorillas, Libellen oder Quallen. Vor 70 000 Jahren dann vollzog sich ein mysteriöser und rascher Wandel mit dem Homo sapiens, und es war vor allem die Beschaffenheit seines Gehirns, die ihn zum Herren des Planeten und zum Schrecken des Ökosystems werden ließ. Bis heute hat sich diese Vorherrschaft stetig zugespitzt: Der Mensch hat die Fähigkeit zu schöpferischem und zu zerstörerischem Handeln wie kein anderes Lebewesen. Und die Menschheit steht jetzt an einem Punkt, an dem sie entscheiden muss, welchen Weg sie von hier aus gehen will.




Internationaler Bestseller - in knapp 40 Sprachen übersetzt

Autorentext

Yuval Noah Harari, geboren 1976, wurde 2002 in Oxford promoviert und ist Professor für Geschichte an der Hebrew University of Jerusalem mit einem Schwerpunkt auf Universalgeschichte; 2012 wurde Harari mit 25 weiteren Nachwuchswissenschaftlern in die neugegründete Junge israelische Akademie der Wissenschaften gewählt. Sein Kultbuch »Eine kurze Geschichte der Menschheit« wurde in knapp 40 Sprachen übersetzt und weltweit zu einem Bestseller, ebenso wie seine Zukunftsvision »Homo Deus«. 2017 wurde er mit dem Deutschen Wirtschaftsbuchpreis ausgezeichnet.

LiteraTertia 2018

An vier weiteren abwechslungsreichen Abenden ermöglichen wir Ihnen die Begegnung
mit den unterschiedlichsten Gästen, die sich in ihren Texten, wie die Autorin Marianne
Künzle mit dem Leben des Kräuterpfarrers Johann Künzle auseinandergesetzt haben,
Rebekka Haefeli, die den Alltag der Hebamme Augusta Theler beschreibt und die
Pfarrerin Anne-Carolin Hopmann, die seit 18 Jahren einer reformiertenKirchgemeinde
vorsteht. Und Lukas Krejci stimmt uns am Ende des Jahres mit Texten auf die kommende
Weihnachtszeit ein.

Das ganze Programm finden Sie im folgenden Dokument:

Buch des Monats Februar

Bernhard Schlink

Olga


Weitere Informationen
ISBN: 978-3-257-07015-6

Kurzbeschrieb

Die Geschichte der Liebe zwischen einer Frau, die gegen die Vorurteile ihrer Zeit kämpft, und einem Mann, der sich mit afrikanischen und arktischen Eskapaden an die Träume seiner Zeit von Grösse und Macht verliert. Erst im Scheitern wird er mit der Realität konfrontiert - wie viele seines Volks und seiner Zeit. Die Frau bleibt ihm ihr Leben lang verbunden, in Gedanken, Briefen und einem grossen Aufbegehren.


Für Sie gelesen von André Wigger und Maja Scherrer
Diogenes Verlag, 2018
320 Seiten, gebunden
CHF 32.00

Der neue Eschbach-Prospekt ist da

Ein fotografischer Streifzug durch Gossau

Eine überraschende Ausstellung von historischen Ansichten unserer Stadt: vom 5. bis 24. Februar 2018 während den Öffnungszeiten
der Buchhandlung.

Es sind alle Veranstaltungen ausgebucht!

Rabatt-Würfeln

Am Donnerstag, 8. März

bestimmen Sie mit zwei Würfeln Ihren Einkaufsrabatt. Es liegt also an Ihnen, ob Sie 2 oder gar 12% Rabatt erhalten.

Bei uns macht Einkaufen Spass!